Die Streitkräfte der RF haben nach 1990/92 gewaltige Veränderungen erfahren.  Begründet durch die Veränderungen in der Weltlage, der Auflösung der Sowjetunion  und Schaffung der Russischen Förderration, neuer Ansichten zur Landesverteidigung,  besonders durch die Gefahr möglicher Angriffe aus dem Kosmischen Raum, den  Ansichten zur Führung begrenzter Kriege im Westen, dem technischen Fortschritt,  aber auch durch die ökonomischen Veränderungen im Land selbst, machten sich  neue Überlegungen zu einer neuen Militärdoktrin und damit zu Veränderungen in den  Streitkräften notwendig. Ausgehend von den außenpolitischen und militärischen  Veränderungen der letzten 10 Jahre ergaben sich daraus auch Veränderungen in den  Aufgaben der Russischen Streitkräfte. Sie kann man in vier große Aufgaben  zusammenfassen:  1. Abwehr militärischer Gefahren und ständige Gewährleistung der  Sicherheitsinteressen der Russischen Förderation (RF),  2. Schutz der ökonomischen und politischen Interessen Russland,  3. Durchführung militärischer Oprationen in Friedenszeiten mit UNO-Mandat, gegen  den internationalen Terrorismus, dem ständigen Schutz der Landesgrenzen       und Gewährleistung von Hilfe beim Zivil- und Katastrophenschutz,  4. Einsatz der Streitkräfte im Kriegsfalle zur Abwehr von Aggressionen.  Mit den Veränderungen der Aufgaben wurden auch die Strukturen und  Befehlsstrukturen verändert. Dies machte zwangsläufig notwendig mit einer  Militärreform in den Russischen Streitkräften Veränderungen zu erreichen. Die  Russische Armee hat nach 1992 eine schwierige Entwicklung durchgemacht. Ihre  Stärke, ihre Struktur und ihre Ausrüstung mit veralteter Technik, entsprach nicht mehr  den Bedingungen neuester Ansichten zur Landesverteidigung. Die Verkleinerung der  Armee brachte große Probleme mit sich. Die Gefechtsbereitschaft und Ausbildung  wurde stark vernachlässigt. So wurden z. B. bis seit 1992 bis 2012 keine  Alarmüberprüfungen mehr durchgeführt. Geringer Lohn und Gehalt,  Unregelmäßigkeiten bei der Gehaltszahlung, schlechte Dienst- und  Lebensbedingungen, Verlust ihres Ansehens in der Bevölkerung und vieles andere  mehr, führten zu massenweisen Austritten aus der Armee, vor allem bei jüngeren  Offizieren. Dazu kamen Korruption und Betrügereien in Teilen der  Sicherstellungorganen des Ministeriums. All das waren Gründe für eine verringerten  Verteidigungskraft der Armee. Vor mehr als 5 Jahren wurde somit begonnen durch  
eine Militärreform unter Berücksichtigung all der Veränderungen in der politischen und  ökonomischen Lage in der Welt und im Lande, die Verteidigungkraft Russlands auf  das erforderliche Niveau zu bringen.Die Militärreform ist noch nicht abgeschlossen.  Durch neue Bedingungen im Land, aber auch auf Grund der Erfahrungen, die durch  die neue Armeeführung im Verlaufe der letzten zwei Jahre gesammelt wurden  unterliegt die Reform ständiger Veränderungen.  Seit 06.November 2012 gilt folgende Befehlsstruktur: 
Der Oberste (Ober)  Befehlshaber der Streitkräfte ist  der Präsident der Russischen  Förderration (RF),  Wladimir W. Putin. (Верховный Главнокомандующий)
n Friedenszeiten wird die Armee vom Verteidigungsminister geführt. Als Minister wurde am 06.11. 2012 durch den Präsidenten wieder ein Militär, Held der RF, Armeegeneral Schoigu, Sergei, K., eingesetzt. Geb. am 21.05 1955 in der Republik Tuwa, studierte er am  Politechnischen Institut Spezialbau und war dann in leitenden  
Funktionen großer Spezialbau-unternehmungen bis 1986 eingesetzt. Danach, bis  1990 in leitenden Funktionen des Parteiapparates im Krasnojarsker Gebiet. Ab 1991  wurde er, zuerst als Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Katastrophenschutz  und dann ab 1994 als Minister im neuen Ministerium für Zivilverteidigung und  Katastrophenschutz eingesetzt. Ab Mai 2012 war er Gouverneur von Moskau.   Führungsorgan des Ministers zur Führung der Teilstreitkräfte, den Waffengattungen,  Spezialtruppen, Diensten und der MB ist der Generalstab. Als neuer Chef des  Generalstabes (GeSt)und 1. Stellvertreter des Ministers wurde der bisherige  Befehlshaber (BH) des Zentralen MB Generaloberst, jetzt Armeegeneral Gerassimow  Waleri, W. ernannt.

Die Streitkräfte der Russischen Förderration (RF) in der heutigen Zeit. Die

Militärreform in der Russischen Armee.

Zusammengestellt nach Veröffentlichungen durch das Ministeriums für Verteidigung der RF und der Militärzeitschrift „Krasnaja Swesda“ Stand: August 2014
Notiert von Sebald Daum, Generalmajor der NVA, Stellvertreter Ausbildung im Stab des MB III
Start Aktuelles Militärpolitik konkret Arbeitsplan Mai2016 zur Interessengemeinschaft

Militärpolitik - Aktuell

Aufsätze, Gedanken, Informationen